Newsletter | Kontakt | Impressum

Hindernisse

So geht es über den Trail

Geröll- und Schneefelder, Wurzeln, Steilkurven, Schlammgruben - es gibt kaum etwas, das es nicht gibt, beim ECCO Indoor Trail! Im Wald müssen Sie dafür Kilometerlange Pfade erlaufen, hier finden Sie alles auf einer Laufrunde!
Die aktuellen Hindernisse mit der neuen Streckenführung für den ECCO INDOOR TRAIL 2014 finden Sie in Kürze hier.


1. ECCO-Hell:
Mit Schwung anlaufen, leicht nach vorne lehnen und mit kurzen schnellen Schritten durchlaufen.



2. Sand-Trail:
Etwas Abstand zu den Mitläufern halten, mit den Armen balancieren, den Schritt etwas verkürzen.



3. Hügel:
Vorausschauend laufen, auf Rhythmuswechsel einstellen und immer den übernächsten Schritt antizipieren.



4. Craft-Forest:
Hier im Oberkörper flexibel bleiben und mit schnellen, kurzen Schritten um die Tanne tänzeln.



5. Hängende Kurve:
Der Untergrund fällt nach außen ab, also die Füße Richtung Kurvenaußenrand aufsetzen.



6. Buckelpiste:
Die Hügel mit dem ganzen Körper abfangen, leicht in die Hüfte einknicken, die Hügelspitze überspringen.


7. SIGMA-Bole-Trail:
Nicht zu viel zickzack laufen, sondern die Bäume überspringen, das geht schneller.



8. ECCO-Wall:
Nicht zu hastig anlaufen, dafür schnell den Rhythmus finden: Eine Attraktion für Zuschauer!


9. ECCO-Bridge:
Die Schwingungen der Hängebrücke abfangen, downhill Schwung mitnehmen.



10. Wüsten-Trail:
Oberkörper leicht nach vorn neigen und mit kurzen, schnellen Schritten laufen.



11. Mount Jeverest:
Über 3m hoch: kurz und steil über Felsen oder über die sanfte Alternativroute.



12. Wachbrett:
Hier auf die Schrittfolge achten und den Schwung downhill mitnehmen.



13. Steilkurve:
Weit außen mit kurzer Tempoerhöhung anlaufen, Schräge ausnutzen und Schwung mitnehmen.



14. Hanglauf:
Anfangs das Tempo etwas rausnehmen, die Strohballen eng umkurven, möglichst gerade Linien laufen.



15. Allrounder-Snow-Trail:
Keine Zeit für Schneemänner! Kurze Schritte, auf dem Vorfuß laufen.



16. ECCO-Climb:
Route vorab wählen. Vorsicht: Beim Abstieg Tempo kontrollieren.



17. Sumpf:
Keine großen Schritte! Lieber leicht nach vorn lehnen. Vor allem: Keine Angst vor Matsch!





Fotos: Lars Schneider, Thomas Wenning